Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Nachdem sich Bund und Länder gestern angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen auf harte Massnahmen geeinigt haben, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, muss auch das Kulturamt der Stadt Rheinfelden alle Kutlurveranstaltungen im November absagen.

(pd) Der Kanton Aargau begrüsst die vom Bundesrat gestern Mittwoch bekanntgegebenen neuen, verschärften Massnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie. Sie werden im Kanton Aargau konsequent umgesetzt..Im Schulbereich werden ergänzende Massnahmen ergriffen. "Die seit einigen Wochen stark ansteigenden Infektionszahlen erfordern gezielte und risikobasierteMassnahmen in gewissen Lebens- und Arbeitsbereichen, um einen allgemeinen, flächendeckenden "Lockdown" vermeiden zu können", schreibt die Staatskanzlei in ihrer Medienmitteilung.

 

(pd) Es ist überall.Im Kopf und im Körper, am Stammtisch und auf dem Spielplatz, im Büro und im Bett – und es sorgt für Diskussionsstoff:das Geschlecht. Das Stapferhaus in Lenzburg widmet diesem Thema die nächste Ausstellung und lädt zu einerfaszinierenden Entdeckungsreiseein.

(ag) Die Staatsanwaltschaft Baden hat im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt Killwangen gegen einen heute 42-jährigen Schweizer Anklage wegen Mordes erhoben. Sie beantragt eine Freiheitsstrafe von 17 Jahren. Die Anklage ist am Bezirksgericht Baden hängig.

(pd) Forschende aus Basel und Spanien haben eine neue SARS-CoV-2-Variante identifiziert, die sich in den letzten Monaten in ganz Europa verbreitet hat, wie aus einer neuen, noch nicht von Fachleuten überprüften Studie hervorgeht. Es gibt derzeit keine Hinweise, dass die neue Variante gefährlicher ist. Ihre Verbreitung könnte jedoch Einblicke in die Wirksamkeit der Reiserichtlinien geben, die die europäischen Länder im Sommer erlassen hatten.

(pd) Die Berufsmaturität eröffnet den direkten Zugang aus der Berufsbildung in die Hochschulbildung. Die Berufsmaturitätsquote unterscheidet sich je nach Beruf stark. Die kleineren Berufe Elektroniker/in, Laborant/in, Konstrukteur/in und Mediamatiker/in haben die höchsten Anteile. Insgesamt stagniert aber die Quote. Das Schweizerische Observatorium für die Berufsbildung OBS EHB beleuchtet die Herausforderungen in einer neuen Studie.

(pd) Die schweizerische Imkerschaft befürchtet, dass der Bundesrat dem Drängen der Zuckerrübenproduzenten nachgibt und das seit 2019 verbotene Pflanzenschutzmittel GAUCHO wieder zulassen will. "Bei allem Verständnis für die Anliegen der Zuckerrübenbauer sollten hohe Erträge nicht mit dem Ausbringen von giftigen Pflanzenschutzmitteln erreicht werden", schreibt der Imker-Dachverband apisuisse.

(pd) Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) veröffentlicht die Statistik über den Verkauf von Pflanzenschutzmitteln im Zeitraum von 2008 bis 2019. Die insgesamt vermarktete Menge lag im Jahr 2019 unter 2000 Tonnen. Das sechste Jahr in Folge wurde weniger Glyphosat verkauft. Gleichzeitig stieg das Verkaufsvolumen der Pflanzenschutzmittel, die im biologischen Landbau angewendet werden dürfen. Die zwei meistverkauften Wirkstoffe waren Schwefel und Paraffinöl, die sowohl in der biologischen als auch in der konventionellen Landwirtschaft eingesetzt werden können.

(pd) Der Veband Chorleitung Nordwestschweiz VChN fordert: "Stigmatisierung der Chorszene verhindern und Finanzhilfen für professionelle Chorschaffendebereitstellen."

(br) Der Bundesrat hat heute die Änderung der Covid-19-Verordnung Arbeitslosenversicherung beschlossen. Mit der Änderung wird Mitarbeitenden auf Abruf in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung gewährt. Die Änderung tritt rückwirkend ab 1. September 2020 in Kraft.

(br) Aufgrund der steigenden Zahl bestätigter Covid-19-Fälle hat der Bundesrat die Massnahmen zur Eindämmung des Virus verschärft. Dies hat auch Auswirkungen auf die Wirtschaft. Anders als im Frühjahr sind heute aber mit dem Covid-19-Gesetz Grundlagen für gezielte Massnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie vorhanden. Damit bewegt sich der Handlungsspielraum im Gegensatz zum Frühjahr wieder im Rahmen des ordentlichen Rechts.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an