Ein Produkt der mobus 200px

Die Herren der Bohrmaschine Zeiningen konnten trotz neuer Trikots noch keinen Sieg verbuchen. Foto: Luca Wunderlin

(rf) Am vergangenen Sonntag wurde nach längerem Unterbruch wieder Unihockey in Zeiningen gespielt. Die Herren der Bohrmaschine Zeiningen trugen ihren Heimspieltag in der Halle Brugglismatt aus und konnten bei dieser Gelegenheit auch erstmals ihr neues Trikot vor heimischem Publikum präsentieren. Die Zeininger traten mit der Mission an, zu gewinnen, denn nach zwei gespielten Runden hatten sie noch keinen einzigen Zähler auf dem Punktekonto. Es musste also dringend ein Sieg her, um den Anschluss an die Gegner nicht zu verlieren.

Lars Emmenegger im grünen Trikot des VC Kaisten auf dem Weg zum Schweizermeister-Titel. Foto: VSR

(tm) In Cama/Tessin fand das letzte von insgesamt zehn Rennen um die Meisterschaft der U13- und U15-Kategorien statt. Im letzten Rennen sicherte sich Lars Emmenegger vom VC Kaisten den Titel bei den U15.

Bild (v.l.): Das Team Schweiz I mit Simona Aebersold, Matthias Kyburz, Joey Hadorn und Paula Gross. Foto: zVg

(jke) Ende September/Anfang Oktober fand in Norditalien das Weltcup-Finale der OL-Läufer statt. Mit dabei waren mehrere Sportlerinnen aus Aargauer OL-Vereinen, wobei nicht alle das Schweizerkreuz auf ihrem Dress trugen, sondern teilweise für ihre Herkunftsländer starteten. Das Weltcup-Finale begann mit je einem Mittel- und Langdistanzlauf in Cansiglio, einem Plateau in den norditalienischen Voralpen, zwischen Bozen und Triest. Beide Male klassierte sich Matthias Kyburz vom OLK Fricktal im 2. Rang und genau diesen Rang belegte er auch in der Endabrechnung des Gesamtweltcups.

Elena Mathys aus Anwil BL. Foto: zVg

(ff) Für Elena Mathys aus Anwil BL ging am ersten Oktoberwochenende ein Traum in Erfüllung. Zusammen mit Mujinga Kambundji trainierte sie einen Tag lang im Visana-Sprint Camp in Bern.

 Strahlende Doppelsiegerinnen Romy Burkhard und Lena Wunderlin. Foto: Lukas Iseli

(pw) Bereits schon Tradition hat der Saisonabschluss der Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer im Mehrkampfmekka Hochdorf. Die Ausgabe 2021 war brachte zugleich die Entscheidungen über die Schweizermeistertitel bei den Nachwuchskategorien. Die Athletinnen und Athleten des LV Fricktal zeigten herausragende Leistungen.

 Impression vom Frickberg-Cup 2021. Foto: zVg

(mf) Die erste Austragung des Frickberg Cups auf der neuen Anlage fand, aufgrund der pandemiebedingten Verschiebung des Interclubs, an einem «neuen» Datum im September statt. Dank der neuen Halle konnte der Spielplan eingehalten werden. 27 von 100 Partien wurden aufgrund des Regens in der Halle ausgetragen.

Bringen die Räder in Schwung - OK-Präsident Peter Weiss (links) und OK-Vizepräsident Roger Weiss (rechts) beim Start- und Zielort des Mannschaftszeitfahrens. Foto: zVg

(lz) Auf Grund der Corona-Situation wurde im vergangenen Juli in Sulz statt dem traditionellen Fricktalischen Mannschaftszeitfahren "nur" das Fricktalische Bergrennen ausgetragen. Unter Corona-Schutzmassnahmen folgte dann im Herbst eine hochkarätige Schlussankunft des internationalen GP Rüebliland. Am kommenden Sonntag ermöglicht der RV "Helvetia" Sulz wiederum unter einem Corona-Schutzkonzept ein Mannschaftszeitfahren.

(ts) Die Aktivmitglieder des Boccia Club Möhlin trafen sich in der vergangen Woche zur jährlichen Vereinsmeisterschaft im Einzel. Statt wie gewohnt an einem Wochenende wurde dieses Jahr der Sieger in einem Abendturnier unter der Woche erkoren.

(an) Am letzten Samstag führte der Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin die Aargauer Meisterschaft durch. Neben den sieben Aargauer Wasserfahrvereinen traten auch drei Pontonierevereine am Wettkampf an. Die Wettkämpfer der Vereine Mumpf, Rheinfelden und Wallbach zeigten an diesem angenehm warmen Nachmittag ihr Können.

Letzten Freitag führte der FC Wallbach seine 71. Generalversammlung durch. Aufgrund der Corona-Pandemie fand diese ausnahmsweise in der Turnhalle anstatt dem eigenen Clubhaus statt.

(pd) «Werden wir den Frickberg-Cup dieses Jahr durchführen können? Mit welchen Auflagen? Wie viele Spieler werden wohl teilnehmen?» Das waren im Vorfeld die häufigsten Fragestellungen rund um den Frickberg–Cup 2020. Dank den erfolgten Lockerungen und der Umsetzung des Schutzkonzeptes konnte der Tennisclub Frick zur Freude von über 100 Teilnehmenden das Traditionsturnier dann doch noch veranstalten. 

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an